Der Schlösser- und Burgenweg (HWO 2)

Weitwanderwege

Neben 3 Burgen und 3 Schlossanlagen bietet der Schlösser- und Burgenweg auch zahlreiche weitere kulturelle Höhepunkte, wie z.B. das Holzbildhauerdorf Empfertshausen, in dem das jahrhunderte alte Handwerk noch immer lebendig ist.

Der Schlösser- und Burgenweg beginnt in der dem Vogelsberg vorgelagerten Burgenstadt Schlitz. Auf dem Weg zur Stadt Hünfeld, welche eine attraktive Altstadt besitzt,  wird das Fuldatal durchquert. Kurz hinter Hünfeld befindet sich der Weinberg – ein unbewaldeter, kleiner Höhenzug mit großflächigen Kalkmagerrasen, auf denen im April die Küchenschelle üppig blüht. Bereits 1113 wird eine Burg Haselstein genannt – heute sind auf dem Gipfel des steil aufragenden Basaltkegels nur noch Mauer- und Gewölbereste erhalten. Die hervorragende Aussicht entschädigt für den kurzen aber steilen Aufstieg. Entlang der thüringischen Grenze geht es weiter nach Tann – von zahlreichen Aussichtspunkten blickt man bis zu den Bergen der „Hohen Rhön". In unmittelbarer Nachbarschaft des Tanner Schlosses befindet sich das Museumsdorf, in welchem das Leben auf dem Land vergangener Zeiten wieder lebendig wird. Nach dem Aufstieg aus dem Ulstertal erreicht man die ehemalige innerdeutsche Grenze – dem noch gut erhaltenen Kolonnenweg, der von den DDR- Grenztruppen genutzt wurde, geht es ein gutes Stück Richtung Empfertshausen. Zahlreiche Skulpturen innerhalb des Dorfes zeugen von der Bedeutung dieses alten Handwerks – ein Besuch bei einem der ansässigen Holzbildhauer ist empfehlenswert. Durch die weitläufige Flur erreicht man Kaltennordheim im Feldatal – die Schlossanlage befindet sich direkt am Wanderweg. Östlich der Stadt beginnt ein kleiner, kaum bewaldeter und sanft gewellter Höhenzug, auf dessen großflächigen Kalkmagerrasen seltene Orchideen blühen. Über den Amönenhof geht es weiter nach Opfershausen – das „Schwarze Schloss" befindet sich direkt am Wanderweg – die interessante Kunststation etwas abseits. Nach der Durchquerung eines großen Waldgebietes erreicht man nach Wasungen. Hier lohnt sich ein Abstecher zur über der Stadt thronenden Burg „Maienluft".

Kategorie:
Mehrtageswanderung

Beginn:
Schlosspark in Schlitz

Ende:
Werrabrücke in Wasungen

  • 4 Tage
  • 87 km
  • Hotel
  • Restaurant
Rhönklub Rhön.de

Drei Länder - Ein Rhönklub

Auf dem Main-Werra-Weg bei Föhlritz

© 2017 Rhönklub · Gestaltung und Realisation: Bytebetrieb GmbH & Co. KG - Agentur für Internet & Kommunikation