Der Klosterweg (HWO 6)

Weitwanderwege

Drei Klöster entlang der Wegstrecke prägen den Namen dieses Wanderweges:
das Benediktinerkloster in Schlüchtern, das Franziskanerkloster auf dem Volkersberg und das Benediktinerinnen-Kloster in Wechterswinkel.

Ruine Osterburg bei Bischofsheim

Von Schlüchtern aus führt der Klosterweg ins nahe Elm, wo der kurze Aufstieg zum Brandenstein beginnt, der mit der gleichnamigen Burg gekrönt ist. Da die Burg bewohnt wird, kann Sie leider nicht besichtigt werden. Durch lichten Wald steigt der Wanderweg weiter empor und erreicht bald einen Höhenzug, dem er bis nach Heubach folgt. Die Landschaft ist kleinräumig gegliedert – Wiesen wechseln sich mit kleinen Wäldern ab. Da der Klosterweg hier fast ausschließlich durch Offenland führt, ergeben sich zahlreiche schöne Aussichten.
Kurz vor der Ortschaft Heubach erreicht man den Wald des Frauensteins. Der „Taufstein" – ein Phonolith-Felsen, der von seiner Form an einen romanischen Taufstein erinnert, ist der höchste Punkt des Berges. Nach Durchquerung des Dorfes Heubach steigt der Wanderweg durch Mischwald hinauf zum Sattel zwischen Großer und Kleiner Haube. Hier lohnt sich unbedingt ein Abstecher zum Gipfel der Großen Haube, da sich auf diesem Berg ein Aussichtsturm befindet. Entlang historischer Grenzsteine geht es weiter nach Speicherz. Wenn sich der Wald das nächste mal öffnet, sieht man den Volkersberg mit dem Kloster schon unmittelbar vor sich. Entlang der Grenze des Truppenübungsplatzes geht es nach Oberbach. Dabei werden die „Großen Steine" und die „Langen Steine" passiert – sehr eindrucksvolle Felsformationen, die in dieser Form einzigartig für die Rhön sind. In Oberbach selbst lohnt sich ein Abstecher in das Tourist –Info -Zentrum „Haus der Schwarzen Berge". Durch Wildflecken geht es weiter nach Bischofsheim. Kurz vor der Stadt erreicht der Klosterweg die restaurierte Ruine der Osterburg, die hoch über dem Tal der Brend auf einem Berggipfel thront. Nach einem Abschnitt durch das Brendtal umschließt den Wanderer bald wieder dichter Mischwald. Über die „Hohe Straße" geht es vorbei an Feldern nach Wechterswinkel. Die historischen Gebäude mit der Klosterkirche gewähren einen eindrucksvollen Überblick über die Größe dieser ehemaligen Klosteranlage. Überwiegend durch die offene Flur geht es weiter nach Mellrichstadt, wo der Klosterweg endet.

Kategorie:
Mehrtageswanderung

Beginn:
Benediktinerkloster in Schlüchtern (heute „Ulrich-von-Hutten Gymnasium")

Ende:
Bahnhof in Mellrichstadt

Rhönklub Rhön.de

Drei Länder - Ein Rhönklub

Auf dem Main-Werra-Weg bei Föhlritz

© 2017 Rhönklub · Gestaltung und Realisation: Bytebetrieb GmbH & Co. KG - Agentur für Internet & Kommunikation